Textinstallation Freiburg

WHITE NARRATIVE NOISE Ein Projekt an dem kontinuierlich weitergearbeitet wird. "Nanonarrative" sollen in ihrer Masse ein "narratives weißes Rauschen" erzeugen. Das Textmaterial findet unterschiedliche Ausformungen und Kontexte, während die Anzahl der Texte, gespeist durch "found footage" (wie Fernsehprogramme, Zeitungsartikel, oral history) kontinuierlich weiter wächst. Im Idealfall wäre das Archiv irgendwann nicht mehr zu verwalten, geschweige denn zu lesen. Gerne würde ich das Material in eine möglichst große Bandbreite verschiedener Medien eingespeißt sehen und würde gerne mit z.B. Programmierern, Musikern, Performern daran arbeiten. Man findet mich dieser Tage in Zürich. Ich schicke gerne mehr Infos und Auskünfte (resident.spambot@gmail.com). (Schade: man scheint nur ein Bild posten zu können - oder liegt's an mir?) Goodspeed! Heix  

3 Kommentare

Bild von sigrun

WHITE NARRATIVE NOISE

Hallo Heiko! 

Ich werde das aufnehmen.  Vielleicht ergibt sich im Rahmen einer Veranstaltung von uns eine Möglichkeit oder über einen Veranstalter (Strandbar, Straßencafé, Museumsplatz)  WHITE NARRATIVE NOISE einzubauen. Von wem ist das Projekt?   Technische Voraussetzungen?  Material?

Falls jemand Interesse hat an diesem Projekt, bitte melden!Das Problem ist meistens, wer kümmert sich um die Finanzierung. Aber es ist lösbar.

Hier noch ein Hinweis auf ein ähnliches Projekt in Wien


ZUZANNA JANIN. MAJKA FROM THE MOVIE

Zuzanna Janin. Majka from the Movie, (Szalen´ stwo Majki Skowron / Madness of Majka Skowron), 2009, DVD, Courtesy lokal_30, Warszawa
    
Eröffnung: Dienstag, 17. August 2010, 19 Uhr, project space karlsplatz
Die sechsteilige Videoinstallation von Zuzanna Janin "Majka from the Movie", 2009 basiert auf dem Found Footage-Material der TV-Serie "Szalenstwo Majki Skowron", die im kommunistischen Polen der 70er Jahre gedreht wurde. In Zuzanna Janins Bearbeitung entstand ein Film, der gesellschaftliche Konstruktionen sowie Entstehungsprozesse von individuellen und kollektiven Identitäten auf sehr poetische Weise untersucht.
Die Künstlerin durchsetzt das Material aus der Serie mit Filmszenen aus dem amerikanischen und europäischen Kino der letzten vierzig Jahre, sowie mit eigenen Aufnahmen. Sie schickt ihre Protagonistin Majka auf eine Reise durch Zeit und Raum, durch verschiedene Orte, Geschichten und Kulturen. Majka, ein vierzehnjähriges Mädchen, das in den 70er Jahren von der jungen Zuzanna Janin selbst gespielt worden war, symbolisierte eine rebellische Jugend im kommunistischen Polen und war eine Art Kultfigur für die Teenager der Zeit. Die Rolle der Majka heute spielt die Tochter der Künstlerin, die auf der Suche nach ihrer Identität reale Personen aber auch fiktive Filmcharaktere trifft und sich als Protagonistin unterschiedlicher Filmszenen wiederfindet.
Zuzanna Janin wurde 1964 in Warschau, Polen geboren. Sie lebt und arbeitet in Warschau.
 

Bild von Guest

Dank!

Hallo Sigrun,   das Projekt ist von mir. Erstmal nur loses Material, das noch seine Kontexte und Kollaborateure sucht. Aber wir sprechen uns ja eh irgendwann. Vielen Dank für den Hinweis auf Zuzanna Janin. Wäre ein schöner "Counterpart".   Herzliche Grüsse aus derzeit Stuttgart,   Heiko
Bild von sigrun

Treff in Z├╝rich

Hallo Heiko
Ja, wir sehen uns bald in Zürich! Lauter Terminkollisionen rund um meinen Schweiz-Besuch!  Bob Holman ist genau dann in Wien, wenn ich in die Schweiz fahre. Kennst du Bob? Das Poesiefilmfestival  ZEBRA  findet auch statt, während ich in der Schweiz bin  -  ohne mich -